Donnerstag, 6. Juni 2013

Nanny war da!

Hallihallo meine Lieben.


da ich mit meiner vierten Erkältung in diesem Jahr flache liege [Kurze Zeit für euch mich zu bedauern...] habe ich ein wenig mehr Zeit gehabt und es tatsächlich geschafft die Geschehenisse aus Gennua zu online Papier zu bringen ^^

Viel Freude ;D





III

Ich bin in Gennua?! In Gennua! In der Stadt neben den Sümpfen! Dort wo die... oh mein Gott... Gibt es Oma Wetterwachses Schwester noch? Lebt sie noch? Marice hat nach der Fee gefragt...anscheinend ist sie noch am Leben. Verdammt. Während George die Gewürze vermengt hat und dabei fröhlich auf mich einplapperte, hab ich mich die ganze Zeit an dem Tisch fest gehalten und stumme Stoßgebete an die Allmacht (die für all diesen Unsinn einfach zuständig sein muss) geschickt.
Gennua... Gennua mit dem fetten Dienstag.... Gennua die Märchenstadt, die unter der tödlich liebenswürdigen Herrschaft der guten Fee zu leiden hat. Gennua... Gennua... eine Stadt aus einem.. Buch. Ich befinde mich in einer Stadt aus einem Buch.
Wahnwitzig genug das mich hin und wieder Nachts Gestalten aus eben jenen Büchern besucht haben. Das konnte ich alles noch auf Träume und lebhafte Phantasie schieben. Aber das ich plötzlich in einer Stadt bin die so „weit weg“ von meiner Heimat ist (mehrere Paralleluniversen um ganz genau zu sein.) kann man nicht so einfach ab tun.
Immerhin spüre ich die brennende Sonne auf meiner Haut, rieche das gewürzte Fleisch welches Little Bob ein ums andere Mal wendet und sehe Sugarmama und George gerade die Würzmischung in kleine Tigel füllen.
Entweder (und das ist nicht mal ganz unwahrscheinlich)hab ich es geschafft und hab wirklich den Verstand verloren oder liege auf meinem Innenhof mit einer dicken Beule am Kopf... oder... oder ich muss mir noch mal ganz genau überlegen an was ich glaube und an was nicht. Vielleicht bekomme ich ja noch, zwölf Jahre zu spät einen Brief aus Hogwarts? Kann durch meinen Schrank in eine andere Welt reisen , werde ein Junge wenn man mich mit kaltem Wasser übergießt oder der Winter naht mit all seinen Schrecklichkeiten.
Plötzlich höre ich ein lautes Lachen. Sugarmama und George scheinen es ebenfalls zu vernehmen (was ich in Anbetracht der Umstände als durchaus beruhigend empfinde), jedoch schauen sie nicht verdutzt in eine andere Richtung sondern blicken mich an.
„Miss?“ fragt George vorsichtig, während er die Gewürzmischung auf den Tisch stellt.
Ich blicke mich verdattert um. Woher kommt denn diese  leicht hysterische Lachen?
„MÄDEL?! WAS IS DENN SO LUSTIG?!“ Sugarmama deutet mit einem langen Löffel auf mich.
Endlich dämmert mir das dieses hohe Lachen aus meinem Mund stammt. Ich lege mir schnell die Hand auf die Lippen, kann es aber einfach nicht abwürgen. Tränen rollen mir bereits über die Wangen. Schnell wende ich mich ab, ringe nach Luft.
„Ich bin... in Gennua!“ pruste ich, lache gackernd.
„Ich bin auf der Scheibenwelt! Eine FLACHE Welt!!! Die von Elefanten getragen wird, die auf einer Schildkröte stehn!!!!“
„NATÜRLICH IST ES EINE FLACHE WELT? WENN SIE ES NICHT WÄRE WÜRDEN WIR JA RUNTER FALLEN!“
Einige Zeit gebe ich mich meinem Lachanfall hin. Mumm, Nanny, Fred, den Dekan und Magrat konnte ich gut verkraften, sogar den Tod in meiner Küche hatte ich nach einigen Tagen durchaus überwunden. Aber das ist einfach zu viel für meine strapazierten Nerven.
„Miss...“ Ich spüre wie George die Hände auf meine Schultern legt und mich langsam in den Schatten bugsiert. „Ich glaube Sie waren zu lang in der Sonne?“
Ich lehne mich gegen die Hauswand, lege die Hand auf die Brust, kichere noch ein zwei mal leise vor mich hin und schaffe es tatsächlich mich ein wenig zu beruhigen.
George steht immer noch vor mir, blickt mich an als würde ich gleich wieder explodieren. Sugarmama und Marice haben sich in eine andere Ecke verzogen. Sie scheinen zu flüstern, wobei Sugarmama in halbwegs normaler Lautstärke spricht.
„Ich bin in Gennua....“ stammele ich noch mal. George nickt nur. „In Gennua.... ich war noch nie in Gennua... weißt du...“ Ich rutsche langsam an der Hauswand herunter, bis ich am Boden ankomme, ziehe die Beine seitlich an und verberge sie so gut es geht unter dem Kleid. Plötzlich habe ich das dringende Bedürfnis George voll zu labern, einfach nur damit ich irgendetwas höre.
„Ich hab mir nicht mal vorgestellt wie es in Gennua sein könnte... Ich wollte immer nach Lancre...da ist es nett und lauschig.... mit Nanny Ogg und Tiffany tratschen... Greebo ein wenig anhimmeln wenn er mal wieder ein Mensch ist und aussieht wie ein Pirat ....oder Ankh Morpork.. ich wollte Sam Mumm besuchen und mir von Sybil Drachen erklären lassen und vielleicht in der Oper vorsingen.. ich hätte auch gern Grinsi und Angua kennen gelernt... oder Karotte... Aber Gennua? Gennua.... ist gruselig... hier ist alles ein Märchen.. „
Der liebe, gute und bestimmt auch ein wenig naive George hat die ganze Zeit stumm zu gehört, hin und wieder genickt und mir beruhigend das Knie getätschelt, er weiß ja nicht das ich kurz davor bin entweder in Tränen auszubrechen oder mich in eine Ecke zu legen und dort einfach zu bleiben bis ich von ganz allein wieder zuhause bin.
 Als ich endlich aufhöre zu plappern, hält er mir ein Glas Wasser hin.
„Hier trinkt erst einmal etwas Miss. Und... ah ja!“ Ich nippe gerade an meinem Wasser als er mir einen Teller unter die Nase hält.
Als ich auf den Teller blicke verschlucke ich mich beinahe.
„Nanny war HIER!“
„WAS SCHREIT DAS MÄDEL SCHON WIEDER?!“




(Und wieder einmal unterbreche ich hier... denn das Rezept möchtet ihr bestimmt gerne haben ^^)






Nanny Oggs spezielle Happen

mit speziellem Partydip, speziell zu bereitet.



Für den Dip

1 kleine Zwiebel
1 feste gerade so eben reife Banane
1 kleine Gurke (oder die Hälfte einer großen)
1 400 gr Dose geschälte Tomaten
1 Esslöffel Koriander
1 Esslöffel Peperonipulver (ich hatte nur Chili da)
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
Salz und Zitronensaft nach Bedarf

Für die Happen 

3 Pita Fladen
Olivenöl
1 Esslöffel gennuanische Gewürzmischung

So das wären also die Zutaten mit denen wir heute arbeiten!
 

Zwiebel, Banane und Gurke hübsch klein schneiden ....
 und mit den anderen Zutaten vermischen.....

 Und ab damit für ne Stunde in den Kühlschrank, damit es ordentlich durchziehn kann ^^


 Jetzt wollen wir die Pitafladen aufhübschen. Den backofen auf 180° Vorheizen!

 Pitafladen halbieren (und das am besten besser als ich....). Heißt die Taschen auseinander schneiden.
Und dann die Fladen in eine... Nanny nennt es 'interessante' Form bringen (die seht ihr gleich.)
Die Gewürzmischung mit Öl vermischen  bis eine Art Brei darauß entsteht.
 Das sollte dann ungefähr so aussehen. Njammy.
Und dann die interessant geformten Fladen damit bestreichen..... ich hoffe man erkennt ein ganz klein bisschen die interessante Form.. nihihi

 das ganze für 8- 10 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Meine waren etwas zu lang drinn. Bleibt lieber beim Ofen stehn ^^
 Und das ganze mit dem Dip servieren. Fertig!

Falls ihr einmal einen kleinen Mädelsabend macht und ganz doll über Männer herziehen wollt würde ich diesen Snack empfehlen xD Jan hat sich ein bisschen angestellt beim essen ^.~
Der Dip ist lecker und sehr frisch durch die Gurke und die Banane. Das Gewürz ist wirklich unheimlich lecker! Damit kann man bestimmt auch toll Reis anbraten oder Pizzasoße würzen... oder es auf Fleisch streuen ;D Probiert es ruhig mal aus!


Beim nächsten mal (was hoffentlich nicht nen Monat dauern wird) könnt ihr dann das Schluss Rezept aus Gennua lesen... und ob ich es geschafft hab wieder Heim zu kommen oder ob ich aus der unsichtbaren Universität in Ankh Morpork diese kleinen Botschaften schicke.

Habt eine schöne Zeit ^-^
 

Kommentare:

  1. Hehe sieht doch lustig aus ;D *lach* Aber warum muss denn überall Banane drin sein? XD

    AntwortenLöschen
  2. Nanny steht auf Banane ^^
    Lass es weg, allein mit der Gurke muss es auch gut schmecken ^^

    AntwortenLöschen